Blaschke, Friedrich Wilhelm - Galerie Capriola

Suche
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Blaschke, Friedrich Wilhelm

Künstler > A-F

F.W. Blaschke hatte enge Verbindung zu den „Brücke“-Künstlern und ist in seiner expressionistischen Malerei davon geprägt, besonders jedoch durch seine Freundschaft zu Karl Schmidt-Rottluff und Gerhard Marcks, mit denen er in lebhaftem Austausch stand.

Werkstandorte und Ankäufe


Staatsgalerie Stuttgart   
Folkwangmuseum, Essen
Landesmuseum, Oldenburg  
Sprengelmuseum, Hannover
Städel, Frankfurt
Hessisches Landesmuseum, Darmstadt
Kupferstichkabinett, Dresden
Mühlhäuser Museen, Mühlhausen/Thüringen
Universität Saskatoon/Kanada  
in Witten, Recklinghausen, Regensburg,
Hamburg-Altona, Marburg
sowie zahlreiche Privatsammlungen


Biografische Daten

1920

geb. in Breslau, Schulen in Breslau, Regensburg, Halle

1939

Abitur, Studium der Kunstgeschichte, der Klassischen Archäologie und Philosophie in Halle, Malerei und Grafik bei Otto Fischer-Lamberg

seit 1945

wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Denkmalpflege, Dozent für Kunstgeschichte an der Burg Giebichenstein, Kunsterzieher, Leiter eines Lehrateliers für Gebrauchswerber in Halle

1946

Maler und Grafiker (VBK), enge Verbindung mit Charles Crodel, Herbert Stockmann, Karl Schmidt- Rottluff, Waldemar Grzimek, Karl Müller, Gerhard Marcks, Otto Pankok

31.01.2006

Verstorben in Seeheim

 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü