Busch, Wilhelm M. - Galerie Capriola

Suche
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Busch, Wilhelm M.

Künstler > A-F

Zeichnungen und Grafiken

Geboren wurde Wilhelm M. Busch 1908 in Breslau als Sohn des Malers und Akademieprofessors Arnold Busch. Ende der 20er Jahre studierte der damals bereits nahezu perfekte Zeichner an den Vereinigten Kunstschulen in Berlin, wo er durch seinen Lehrer Hans Meid zur Illustration gelenkt wurde. Im Berlin der 30er Jahre etablierte sich Busch als freier Zeichner, arbeitete für illustrierte Zeitungen und schuf erste Arbeiten für literarische Klassiker. Nach 1950 lebte Busch mit seiner Familie in Hamburg, zeichnete noch für die Presse, aber vermehrt für große Buchverlage. Zu den Höhepunkten seiner ein halbes Jahrhundert umfassenden Tätigkeit als Buchillustrator gehört die nach 1974 in zwanzig Bänden erschienene Romanfolge "Die Rougon-Macquart" von Émile Zola. Als Lehrer für Illustration an der Hamburger Hochschule für Gestaltung vermittelte er bis ins hohe Alter seine Passion, seine Selbstauffassung und auch seine große zeichnerische Disziplin an viele Schüler, die nach ihm anerkannte Illustratoren wurden. Wilhelm M. Busch starb um Juli 1987 in Hamburg.

Weitere Fotos senden wir Ihnen auf Wunsch gerne zu.  

 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü