Fekete, Esteban - Galerie Capriola

Suche
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Fekete, Esteban

Künstler > A-F

»Vielleicht kennen Sie diesen grausamen Versuch mit der Maus: Man nimmt einen Eimer voll mit Wasser und wirft die Maus hinein. Sie wird nicht lange schwimmen, nach fünf bis zehn Minuten sieht sie keinen Ausweg und geht unter. Doch wenn sie gerettet wird, sich einige Tage erholen kann und dann das Experiment wiederholt wird, so wird die Maus stundenlang schwimmen und ertrinkt nur, wenn sie total erschöpft ist. Die Maus bin ich. Nach meiner Ausstellung im Januar 1961 im Frankfurter Kunstkabinett Hanna Becker von Rath, dachte ich, ich gehe unter, da diese Ausstellung ein großer Flop zu werden schien. Da kam der Farbholzschnitt, den ich für das Plakat gemacht hatte und hat mich gerettet. Seitdem schwimme ich seit mehr als 40 Jahren. Aber jetzt geht die Ära der Grafik zu Ende und ich bin nochmals in Gefahr zu ertrinken. Und jetzt kommt als Rettung diese Malerei auf Glas. Rettet sie mich? Ich hoffe es und hoffe auch noch einige Zeit weiter auf der Oberfläche schwimmen zu können, trotz meiner 80 Jahre und trotz aller Kritik!«

Esteban Fekete



Biografische Daten

1924

in Cinkota (Ungarn) geboren

1928

Umzug in die Türkei

1932

Rückkehr nach Ungarn

1942

Abitur und Beginn eines Bauingenieur-Studiums, daneben intensives Training als Mittelstreckenläufer

1947

reist mit einer Sportlerauswahl nach Paris und bleibt dort

1948

Auswanderung nach Argentinien

1949

als Ingenieur tätig

1951/1952

Heirat mit Maria Alexandra Rongine , argentinische Staatsbürgerschaft
Fekete beginnt zu malen, gefördert von argentinischen Malern und Kunstkritikern, besonders vom verehrten Professor Julio E. Payró

1953

erste Ausstellung in Buenos Aires

1957

Europa-Reise, erfolgreiche Ausstellungen in Deutschland

1961

erster Farbholzschnitt entsteht

1962

Rückkehr nach Buenos Aires

1964

endgültige Übersiedlung nach Deutschland

1971

Erstes von vier Werksverzeichnissen erscheint

1978

Fekete wird deutscher Staatsbürger

1979

Georg-Christoph-Lichtenberg-Preis für bildende Kunst des Landkreises Darmstadt-Dieburg

1984

Retrospektive zum 60. Geburtstag

1987

Wanderausstellung durch ungarische Städte

1989

Ausstellung in der National-Galerie Budapest

1994

Retrospektive zum 70. Geburtstag in der Kunsthalle Darmstadt

1996

Einrichtung des Fekete-Kabinetts im Kunstverein Rossdorf

1999

Retrospektive zum 75. Geburtstag im Bilderkabinett Müller-Linow, Darmstadt

2004

Retrospektive zum 80. Geburtstag im Kunstverein Rossdorf

2009

verstorben in Darmstadt

Seit seiner ersten Ausstellung in Argentinien hat Fekete sein Werk in über 200 Ausstellungen im In- und Ausland gezeigt. Es sind über 30 bibliophile Buchausgaben mit original-graphischen Beilagen und Mappenwerke erschienen.
Seit 1984 lebt er im vierteljährlichen Wechsel in Irland und in Deutschland.

 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü