Franz, Konrad - Galerie Capriola

Suche
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Franz, Konrad

Künstler > G-L

Das bevorzugte Material von Konrad Franz: der Baumstamm. Sein bevorzugtes Klicken Sie auf das Bild, um eine Vergrößerung anzuzeigenMotiv: der Mensch. Nicht der adrett sportliche "Mr. Golden West" wie wir ihn aus den Medien präsentiert bekommen, sondern eher der Nackte, Durchschaubare, psychisch Kränkelnde, wie er tatsächlich zu Abertausenden unter uns zu finden ist. Auf ihn ist das Rampenlicht gerichtet, betrachtet man die Skulpturen von Konrad Franz. Mit der Vielfalt seiner Werke, in den verschiedensten Abmessungen, ob pfahlartig hochfahrende oder blockartig gedrungene, schlanke, drahtig filigrane, er setzt Akzente für das schleichende Unverständnis unserer Gesellschaft, deutliche Transparenz für sich festigende Fehlverhalten und daraus Klicken Sie auf das Bild, um eine Vergrößerung anzuzeigenresultierende körperliche und geistige Fehlhaltungen. Sein bevorzugtes Werkzeug: Kettensäge und Axt. Für den Holzfachmann Werkzeuge, die, wenn überhaupt benötigt, die erste Fertigungsstufe eines Werkstückes bewältigen.
Für Konrad Franz Werkzeuge, die - in Verbindung mit seinem handwerklichen Können - schroffe Oberflächengefüge hinterlassen und Strukturen hervorbringen, die harmonisierend die Aussage seiner Skulpturen bekräftigen. Seine Figuren haben eine Seele, sind Grenzgänger aus Figur und Abstraktion. Werke, passend zu unserer Jahrtausendwende, die man gesehen haben sollte.

Biografische Daten

1954

geboren in Keilberg

1960–1973

Besuch der Volksschule in Keilberg und des Wirsberg-Gymnasiums in Würzburg

1973–1975

Ausbildung zum Krankenpfleger

1976

Studienreise Neuseeland

1977–1978

Besuch der Berufsfachschule für Holzbildhauerei in Michelstadt

seit 1979

freischaffender Künstler

 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü