Liebisch, Friedemann - Galerie Capriola

Suche
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Liebisch, Friedemann

Künstler > G-L

Bis 1969 dem Expressionismus verbunden. Dann Hinwendung zur »Neuen Sachlichkeit« bzw. zum »Magischen Realismus«. In den 70er Jahren immer mehr Entwicklung zum Surrealismus. Landschaftsmalerei in unterschiedlichen Techniken.

Ausstellungen:Klicken Sie auf das Bild um eine Vergrößerung anzuzeigen
Seit 1969 zahlreiche Ausstellungen in Aschaffenburg, Würzburg, Hamburg, Kiel, Essen, Hannover, Aidenbach, Vilshofen, Passau.

Arbeiten für Banken und öffentl. Einrichtungen, u.a. für das Rathaus Aidenbach und Landratsamt Passau, 2001 für den neugestalteten Marktplatz in Aidenbach künstlerischer Entwurf eines Zunftbaumes (26m) und Fertigstellung des vierten Großbildes für die Kreuzkirche Aidenbach, sowie zahlreiche private Aufträge.

Fast 40 Jahre lebte er in bzw. bei Aschaffenburg. Seit 1994 hat er in Aidenbach (Niedernbayern) eine neue Wahlheimat gefunden.

Besuchen Sie Friedemann Liebisch auch auf seiner Facebook-Seite.

Biografie von Friedemann Liebisch

1929

Geboren in Ebersbach/Sachsen

1940–1945

Gymnasium Rumburg. Erster Malunterricht bei Arno Fritsche

1948

Beteiligung an Ausstellung in Bautzen

1949

Verlassen der DDR wegen Dienstverpflichtung in den Uranbergbau

1958

Kunstunterricht bei Gunter Ullrich

1962–1967

Studium der Malerei und Grafik an der »Akademie-A-B-C-Paris« bei Prof. Littna und Prof. Schnelle

1979–1983

Tätigkeit in der Künstlergruppe »Entwurfbude«, Aschaffenburg

seit 1996

Mitglied im BBK Niederbayern

2010

Kulturpreis des Landkreises Passau

Seit 1969

Zahlreiche Ausstellungen, öffentliche und private Aufträge


Künstlerisches Schaffen:
Bis 1969 dem Expressionismus verbunden. Dann Hinwendung zur »Neuen Sachlichkeit« bzw. zum »Magischen Realismus«. In den 70er Jahren immer mehr Entwicklung zum Surrealismus.

 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü