Mazal, Ali - Galerie Capriola

Suche
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Mazal, Ali

Künstler > M-Z

1985 flüchtete der damals 19jährige Kunstschüler aus Angst vor politischer Verfolgung nach Deutschland. Seither bewegt er sich mit seinen Arbeiten im Spannungsfeld zwischen westlichen und östlichen Kulturen. Mazals Öl- und Pastellbilder, Zeichnungen und Radierungen beschäftigen sich meist mit figürlichen Themen, aber auch Symbole aus seiner Heimat wie z.B. der Halbmond sind häufig zu finden. Das Faszinierende an Mazals Arbeiten sind sowohl sein sicherer Blick für Proportionen, mehr jedoch noch die außergewöhnliche Kombination von leuchtenden Farben. So setzt er z.B. ein kräftiges Rot neben ein Dunkelviolett und hebt die Leuchtkraft noch durch hellgelbe Pinselstriche hervor. Mazals Bilder tauchen ein in die Welt des Orients und verführen zu »tausendundeinem Blick«.

Biografische Daten

1965

in Bagdad geboren
Besuch einer Kunstschule und erste Ausstellungen in Bagdad

seit 1986

in Deutschland lebend, z. Zt. in Berlin

seit 1987

Ausstellungen und Beteiligungen u.a.

Beteiligung an zwei Ausstellungen des BBK in der Jesuitenkirche Aschaffenburg und im Wächtersbacher Kunstsalon
Teilnahme an den »Kulturwochenenden« Flörsbachtal
»Kunst im Exil
«, Mühlhausen
Kunsttage Gelnhausen
Ausstellung zum Thema »Akt
« in Wächtersbach
»Irakische Kunst im Exil
«, Wächtersbach und Hanau
Einzelausstellung »Goya-Gallery
«, Berlin
»Irakische Kunst im Exil
«, Städt. Galerie, Aschaffenburg
»Gibt es den häßlichen Deutschen?
«, Rathausgalerie, Sommerhausen
»Flüchtlinge in Deutschland
«, Wächtersbach, Galerie Rocznik, Bamberg
»Religiöse Inspiration in der Kunst
«, Wächtersbach, Einzelausstellung
»Atelier unterm Dach
«, Offenbach
»Religiöse Inspiration in der Kunst
«, Hochheim
Ausstellung „Morgenland-Abendland
«, Galerie Capriola, Großostheim
div. Ausstellungen in Berlin z.B. Irakischer Kulturverein

 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü