Oltmanns, Willi - Galerie Capriola

Suche
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Oltmanns, Willi

Künstler > M-Z

Oltmanns zählt zu den wichtigen Vertretern der sogenannten »Verschollenen Generation«. Seine Werke zeichnen sich durch ihre beeindruckende Farbigkeit und den dynamischen Pinselduktus aus.

Weitere Abbildungen sowie alle Preise erhalten Sie auf Nachfrage per E-Mail.

Biografische Daten

1905

geboren in Bant bei Wilhelmshaven

1920-1923

Handwerkslehre im Malerhandwerk

1924

Übersiedlung nach Schreiberhau mit dem Vorsatz als freier Maler zu leben. Mitglied der Künstlervereinigung »St. Lukas«

1928-1929

Studium in Berlin. Atelierbesuch bei Max Pechstein

1930-1942

Rückkehr nach Mittelschreiberhau, Mitglied des Schlesischen Künstlerbundes. Die Museen Breslau und Görlitz erwerben Bilder von ihm

1937

Entfernung eines Bildes aus dem Görlitz-Museum und Ausstellungsverbot durch das nationalsozialistische Regime. Tätigkeit als Bühnenbildner

1942-1945

Kriegsdienst

1945-1947

Kriegsgefangenschaft in Belgien

1947

Verlust seines Ateliers und Neubeginn in Delmenhorst

1948

Mitglied des BBK und der Künstlervereinigung Esslingen. Museumsankauf des Landesmuseums Oldenburg

1951-1980

Alljährliche Teilnahme an der Großen Kunstausstellung München im Haus der Kunst. Mitgliedschaft bei der »Neuen Münchener Künstlergenossenschaft«

1963

Aufenthalt in Davos. Lernt Lise Geyer, die Lebensgefährin von E.L. Kirchner kennnen

1979

gestorben in Delmenhorst

Zahlreiche Ausstellungen, Ankäufe von Museen, privaten und öffentlichen Sammlungen  und Publikationen.

 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü